Der Mietvertrag 2019-01-02T01:54:06+00:00

Der rechtssichere Mietvertrag

Um Zeit, Geld und Nerven zu sparen, wird oftmals auf vorverfasste Muster oder Vorlagen zurückgegriffen, die augenscheinlich alle wichtigen Punkte und Vereinbarungen eines Mietvertrages enthalten. Es werden in ein solches Formular anschließend nur noch die Variablen eingetragen und die Unterschrift daruntergesetzt. Dabei wird oft jahrzehntelang das gleiche Formular verwendent, ohne zu bedenken, dass sich gesetzliche Bestimmungen auch ändern können.

Ein solcher Formularmietvertrag wird den Mietern vielfach unausverhandelt vorgelegt. Er wird dann oft nicht mehr gemeinsam besprochen und geschweige denn angepasst, was zu groben Benachteiligungen des Mieters führen kann. Verträge solcher Art können als nichtig erklärt werden. Der OGH befasst sich regelmäßig mit diesem Umstand.

Selbst aufgesetzte Mietverträge dürfen auch nicht von gesetzlichen Bestimmungen abweichen. Kennen Sie diese?

Der Mieter ist in der Regel durch das KschG geschützt, Sie als Vermieter gelten als Unternehmer und sind daher hier bei einer Auseinandersetzung rund um den Vertragsinhalt rechtlich klar im Nachteil.

Hier zu sparen, kann teuer werden. Lassen Sie sich daher von einem Profi beraten. Beratungskosten sind steuerlich absetzbar.