Den besten Immobilienkredit finden

Zugegeben: der folgende Text ist nicht leicht zu lesen, dennoch, wenn Sie sich mit den Hintergründen zur Finanzierung Ihrer Immobilie beschäftigen, verhandeln Sie mit der Bank auf Augenhöhe und Sie können gute von schlechten Angeboten unterscheiden – und das wird sich für Sie bezahlt machen.

Infos zu den Kreditrechnern: nur der richtige Vergleich macht sicher

Im Internet gibt es viele Kreditrechner. Diese ersetzten zwar kein Beratungsgespräch, trotzdem können Sie dadurch im Vorfeld schon einige wichtige Informationen erhalten. Diese Informationen können bei einem späteren persönlichen Beratungsgespräch mit einer Bank hilfreich sein.

Damit Sie Kreditrechner im Internet optimal für sich nutzen können, sollten Sie verstehen, wie ein Kreditrechner funktioniert und wieso diverse Angaben für Sie von Bedeutung sind. Ein Kreditrechner sollte nämlich mit möglichst wenigen Klicks und Informationen die gewünschten Ergebnisse in kürzester Zeit liefern. Zudem muss jeder Kreditrechner die Vorgaben des Hypothekar- und Immobilienkreditgesetzes (HIKrG) einhalten.

Allgemeine Informationen, wie

  • Kreditzweck
  • mögliche Laufzeiten
  • Arten von angebotenen Sollzinssätzen
  • repräsentatives Beispiel
  • Kosten
  • Optionen zur Rückzahlung
  • etc.

müssen vom Kreditgeber unabhängig von der Anbahnung eines konkreten Vertragsverhältnisses jederzeit bereitgestellt werden – entweder auf Papier, einem anderen dauerhaften Datenträger oder in elektronischer Form (z. B. auf der Webseite).

Vorvertragliche Informationen müssen im Einzelfall – individuell zugeschnitten – mittels eines gesetzlich vorgeschriebenen Standardformulars („ESIS-Merkblatt“) auf Papier oder einem anderen dauerhaften Datenträger erteilt werden und zwar rechtzeitig bevor VerbraucherInnen an den Kreditvertrag oder ein Angebot für einen Immobilienkredit gebunden sind. Dadurch soll der Vergleich der Kreditprodukte ermöglicht werden.

Der Kreditgeber hat außerdem zusätzliche, formlose Erläuterungspflichten, damit KreditnehmerInnen beurteilen können, ob vorgeschlagene Kreditverträge den eigenen Bedürfnissen und der finanziellen Situation gerecht werden.

Das HIKrG bei Kreditrechnern im Internet

Das HIKrG definiert einige wichtige Parameter, wenn es um Kreditrechner im Internet geht. Sind gewisse Informationen nicht vorhanden oder werden manche Kosten nicht angeführt bzw. miteinkalkuliert, deutet dies auf einen unseriösen Anbieter des Kreditrechners hin. Achten Sie also unbedingt drauf, ob bei dem Kreditrechner Ihrer Wahl die folgenden Parameter berücksichtigt werden.

Kreditinformationen beim Immobilienkredit

Jeder Kreditrechner muss gewisse Informationen zu dem berechneten Kreditangebot anführen. Sie sollten deshalb in jedem Fall eine Angabe des Sollzinssatzes und des Effektivzinnsatzes erhalten. Zudem muss die Laufzeit, die Monatsrate, das Zinsmodell und die Gesamtbelastung (also der Kreditbetrag zzgl. Zinsen und anderweitigen Nebenkosten) angeführt sein.

Infos zu den Kreditnebenkosten bei Immobilienkrediten

Die Kreditnebenkosten sind jene Kosten, die bei einem positiven Kreditabschluss anfallen. In der Regel sind dies einmalige und nicht wiederkehrende bzw. keine laufenden Kosten. Kreditrechner im Internet berücksichtigen diese Kosten oft nicht.

Folgende Kostenbestandteile sollten Sie also kennen:

  • Bearbeitungsgebühren
  • Pfandrechtseintragungsgebühren
  • Kosten für eine Rangordnung der beabsichtigten Verpfändung / Schätzgebühren
  • Gebühren für eine etwaige Bankgarantie
  • Beglaubigungskosten für die Pfandurkunde bzw. sonstige Grundbuchstransaktionen
  • Kosten für einen Notariatsakt * Grundbuch-Evidenzgebühren (laufende Kosten)
  • Kosten für KSV-Abfragen
  • Kosten für eine Online-Legitimation
  • Eigenmittelbeschaffungsgebühren
  • Verwaltungskostenbeiträge
  • Kosten für Kontoführung (laufende Kosten)
  • Kosten für eine Risikoablebensversicherung (laufende Kosten)

Den besten Immobilienkredit mit einem Kreditrechner finden

Bei jeder Immobilienfinanzierung gilt es, das richtige Gesamtpaket zu verhandeln. Der beste Immobilienkredit bei der richtigen Bank – das ist die Devise.

Der beste Kredit muss nicht immer der günstigste in Bezug auf die Zinsen sein. Dennoch ist der beste Immobilienkredit in der Regel einer mit günstigen Kreditkonditionen. Bei der Suche mit dem Kreditrechner sind neben den Zinsen jedoch noch einige andere Faktoren wichtig:

  • günstige Monatsbelastung
  • möglichst langfristige Laufzeiten
  • flexible Rückzahlungsmöglichkeiten
  • adäquate Sicherheiten * bestmöglicher Zins analog der vorliegenden Bonität

Kreditzinsen beim Immobilienkredit

Die Höhe der Kreditzinsen wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Kreditzinssatz = Referenzzinssatz + Aufschlag der Bank (Marge)

Der Referenzzinssatz ist jener Zins, zu dem sich Banken am Geld- bzw. Kapitalmarkt refinanzieren. In Österreich werden primär 3-, 6- oder 12-Monats-EURIBOR-Sätze angeboten. Der Aufschlag auf den Referenzzinssatz hängt einerseits von Ihrer Bonität und andererseits von der Bonität der Bank ab. Die Bonität der Bank hat mit den internen Refinanzierungsmöglichkeiten zu tun: Wo sich Genossenschaftsbanken meist über eigene Töchter Kapital holen und dadurch Aufschläge bezahlen müssen, die sie dann an die Kunden weitergeben, können sich Großbanken, sofern die Bank selber gut dasteht, oft besser refinanzieren.

Was ist besser? Fixzinsen oder variable Zinsen?

Sie können bei einem Immobilienkredit grundsätzlich zwischen einer Fixzinsbindung oder variablen Zinsen wählen. Diese Auswahl bieten auch Kreditrechner im Internet.

Die Wahl hängt primär von Ihrer Risikobereitschaft und vom aktuellen Zinsniveau ab. Ist das Zinsniveau niedrig, tendiert der Großteil der Kunden zu Fixzinskrediten, da diese im Verhältnis zu höheren Zinsphasen relativ günstig sind. Fixzinskredite bieten Ihnen maximale Planungssicherheit über die gesamte Fixzins-Laufzeit. Sie müssen aber auch beachten, dass die Zinsen auch dann gleichbleiben, wenn der Referenzzinssatz während der Laufzeit sinkt.

Wenn Sie an niedrige Zinsen glauben und davon ausgehen, dass sich die Zinsen während der Kreditlaufzeit nicht verändern oder sinken werden, ist eine variable Verzinsung die bessere Lösung.

Dabei wird davon ausgegangen, dass der eingegebene Zinssatz für die gesamte Laufzeit unverändert bleibt. Das ist nicht nur bei variablen Krediten, sondern vor allem bei Fixzinssätzen wichtig, da nach Ablauf der Fixzinszeit der Fixzins in eine variable Verzinsung übergeht.

Da ein zukünftiger variabler Zinssatz nicht vorhergesehen werden kann, wird der bei Abschluss angegebene Zinssatz auf die gesamte Laufzeit durchgerechnet.

Tipp: auf der ImmoMotion Homepage finden Sie unter dem Punkt Service/Finanzierungs ABC ein Glossar, das einige Fremdwörter der Finanzierungsbranche nachvollziebar erklärt.

2018-12-19T18:21:28+00:00